seitenbild-boot

Schnellanfrage

Bitte addieren Sie 5 und 8.

Sofortrückruf

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.

Warum nicht vom Hersteller?

Fahrzeughersteller nutzen geschickt sämtliche Tricks und Kniffe, um kostengünstig produzieren und gleichzeitig einen hohen Gewinn einfahren zu können. Sie lassen sich das Hintertürchen offen um selbst Leistungssteigerungen (beim Hersteller auch Modellpflege genannt) anbieten zu können. Als gute Beispiele für solch eine Modellpflege & Preispolitik stehen:

BMW

323i 170Ps und 325i 192Ps
320d 150Ps,163Ps,177Ps und 184Ps
530d 184Ps, 193Ps, 204Ps, 218Ps 231Ps und 235Ps

Mercedes

200CDI und 220CDI
280CDI und 320CDI

Smart

55Ps und 61Ps

VW, AUDI, SKODA, SEAT kurz VAG

1.6 TDI 75Ps, 90Ps und 105Ps
1.9 TDI PD 101Ps und 115Ps
1.9 TDI PD 150Ps und 163 Ps
2.0 TDI CR 110Ps, 140Ps, 143Ps, 170Ps und 177Ps
1.8l Turbo 150Ps und 163Ps

Baugruppenmotoren sind bei Fahrzeugherstellern inzwischen das Maß aller Dinge. Die Motoren werden so entwickelt, dass das Kfz in unterschiedlichen Leistungsstufen angeboten werden kann. Damit entfallen Kosten für Werkzeuge, die Maschinen Ausfallzeiten und die Lohnkosten der Umspannarbeiten der verschiedenen Formen und Werkzeuge was wesentlich kostenintensiver wäre als der geringe Aufpreis des besseren Materialeinsatz. Die Leistungsstufe bestimmt heute bei vielen Fahrzeugen allein die Software. Für die Fabrikanten bedeutet dies geringe Kosten in der Herstellung, für den Käufer aber bis zu 6.000 Euro und mehr auf den Tisch zu blättern für die nächst leistungsstärkere Variante. Für viele Leute eine Menge Geld, das Sie sich dank CHIP4POWER in Zukunft ersparen können. Auch die industriell gefertigte Standard Seriensoftware ist sehr oft für Minderleistung und hohen Energieverbrauch verantwortlich da Sie nicht auf den einzelnen Motor abgestimmt wurde.